Stromspeicher-Kosten: Sind Stromspeicher wirtschaftlich?

-

Angesicht stetig steigender Energie- und Strompreise und den sich abzeichnenden Konsequenzen des Klimawandels ist Solarenergie aktuell in aller Munde. Vor allem heimische Solaranlagen mit Speicherfunktion werden immer beliebter. Vielen Menschen, die sich eine solche Anlage anschaffen, geht es dabei nicht vorrangig darum, einen Beitrag zur Energiewende zu leisten. Stattdessen stehen eine Optimierung der eigenen Energiekosten bzw. das Sparen von teurem Netzstrom im Vordergrund. Allerdings sind auch die Anschaffungskosten einer leistungsstarken Solaranlage kein Pappenstiel. Wenn auch Sie sich fragen, ob sich die Anschaffung einer teuren Anlage überhaupt lohnt und ob es wirtschaftlich ist, einen Stromspeicher zu kaufen, sollten Sie jetzt weiterlesen. Der folgende Artikel geht diesen Fragen für Sie auf den Grund.

stromspeicher kaufen

Ich möchte einen Stromspeicher kaufen – mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Gerade für Menschen, die ein Haus besitzen, ist die Installation einer Solaranlage eine perfekte Möglichkeit, um unabhängiger zu werden, Kosten zu sparen und sich für Stromausfälle zu rüsten. Außerdem ist eine eigene Solaranlage eine hervorragende Möglichkeit, um Ihren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren – so haben Sie ein gutes Gewissen, weil Sie dazu beitragen, Ihren Kindern und Enkelkindern eine lebenswerte Umwelt zu erhalten. Bevor es mit der eigenen Solarenergie losgehen kann, steht aber die Planung der Anlage an – und selbstverständlich auch die Planung der zu erwartenden Kosten. Doch welche Kosten sollten Sie bei der Anschaffung eines eigenen Solar-Stromspeichers einplanen?

Die Kosten für eine eigene Solaranlage hängen maßgeblich von ihrer Leistung und Qualität ab. Auch die Art der Panels und des Solarspeichers sowie die Installationskosten fallen ins Gewicht. Grob lässt sich aber sagen: Für eine geeignete Anlage für ein typisches Einfamilienhaus mit einer Leistung von 5 kWp und einem Batteriespeicher von 5 kWh müssen Sie etwa mit 10 000 bis 20 000 Euro kalkulieren. Dabei sind die Solarpanels die teuerste Investition. Je nach Qualität und Hersteller müssen Sie mit Kosten zwischen 1.000 und 2.000 Euro pro kWp rechnen, sodass ein 5 kWp-System etwas zwischen 5.000 und 10.000 Euro kostet. Einen Stromspeicher müssen Sie ebenfalls kaufen. Für einen 5 kWh-Stromspeicher müssen Sie in der Regel mit Kosten zwischen 5.000 und 10.000 Euro rechnen. Die Installationskosten sind von Region zu Region unterschiedlich und hängen auch von der Größe der Anlage ab, können aber durchaus zwischen 1000 und 3000 Euro betragen. Am meisten Geld sparen Sie natürlich, wenn Sie die Anlage selbst installieren können.

Zugegeben – das klingt ganz schön teuer. Allerdings gibt es auch gute Nachrichten: Die laufenden Kosten, also die Kosten für Wartung und Reparatur Ihres Stromspeichers mit Solarstrom, sind in der Regel sehr gering. Wenn Sie stets auf die richtige Pflege Ihrer Panels achten und alles ordnungsgemäß montiert ist, entstehen Ihnen kaum weitere Kosten. Außerdem bekommen Sie in manchen Fällen auch staatliche Unterstützung in Form von Zuschüssen und Darlehen, wodurch sich die Anschaffungskosten reduzieren. Auch die Inanspruchnahme der Einspeisevergütung kann dafür sorgen, dass sich Ihre Anlage schneller amortisiert. Dabei müssen Sie allerdings in Kauf nehmen, dass der bürokratische Aufwand ein wenig zunimmt.

Wovon hängen die Kosten meines Stromspeichers mit Solarstrom ab?

Die wichtigsten Faktoren sind:

  • Größe der Anlage und Panels
  • Leistung und Qualität der Anlage und des Stromspeichers
  • Installationsaufwand
  • Kosten für Wartung und Reparaturen (gering)
stromspeicher kosten

Wann amortisieren sich die Kosten für einen Stromspeicher mit Solarenergie?

Die Amortisationszeit für einen Stromspeicher mit Solarenergie hängt – genauso wie die Kosten – von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen die Kosten für Speicher und Solarpanels, etwaige Wartungs- und Reparaturkosten sowie die Leistung, die Ihre Anlage erbringt, und die Menge, die Sie dadurch an Netzstrom einsparen. Aus diesem Grund muss die Amortisationszeit für jede Anlage individuell berechnet werden – am besten schon vor der Anschaffung, sodass Sie von Anfang an eine sinnvolle Kosten-/Nutzenbilanz führen können. Eine grobe Schätzung der Amortisationszeit ist jedoch möglich, sodass wir Ihnen im Folgenden ein Beispiel vorstellen können:

  • Der durchschnittliche Stromverbrauch eines Haushalts in Deutschland beträgt etwa 3.500 kWh pro Jahr.
  • Eine Solaranlage mit einer Leistung von 5 kWp produziert etwa 4.000 kWh Strom pro Jahr, also genug, um den ganzen Haushalt mit Strom zu versorgen. Der Netzstrom, der preislich bei 30 Cent pro kWh (Durchschnitt) liegt, wird dadurch eingespart.
  • Die Kosten für eine Solaranlage liegen bei etwa 1.500 Euro pro kWp, also insgesamt etwa 7500 – 8000 Euro.
  • Ein Batteriespeicher mit einer Kapazität von 10 kWh kostet in etwa 5.000 Euro.

Mit diesen Zahlen können Sie ganz einfach die Amortisationszeit Ihrer Solaranlage ermitteln, da Sie wissen, welche Stromkosten Sie durch die Anlage einsparen können. Im obigen Beispiel kommen wir auf eine Einsparung von 1.200 Euro (4.000 kWh x 30 Cent pro kWh). Da die Anlage insgesamt etwa 8000 Euro kostet, müssen wir diesen Betrag nun nur noch durch 1200 Euro teilen. So kommen wir auf eine Amortisationszeit von ca. 6-7 Jahren. Ein wenig Puffer sollte immer noch eingerechnet werden, da natürlich trotzdem noch Kosten für Wartungen oder Reparaturen anfallen können. Lassen Sie sich bei der Planung am besten von einem Experten beraten.

Lohnen sich die Kosten für einen Stromspeicher überhaupt?

Für alle, die Ihre Stromkosten ein wenig langfristiger planen möchten, lohnen sich die Kosten für einen Solarspeicher auf jeden Fall. Gerade aufgrund immer höherer Strompreise hat sich eine Solaranlage bereits nach kurzer Zeit wieder amortisiert. Außerdem hat ein eigener Stromspeicher noch zahlreiche weitere Vorteile, die sich nicht mit Geld aufwerten lassen – z. B: das Gefühl, einen eigenen Beitrag zur Energiewende zu leisten und nicht mehr zur Zerstörung unseres Planeten beizutragen. Außerdem funktioniert eine Solaranlage mit Speicher auch als verlässliches Notstromaggregat. Da aufgrund der Zunahme von Extremwetterereignissen auch Stromausfälle immer wahrscheinlicher werden, können Sie mit einem eigenen Stromspeicher auch viel besser und ruhiger schlafen.

Worauf sollte ich unbedingt achten, wenn ich einen Stromspeicher kaufen will?

Wenn Sie planen, Ihren eigenen Stromspeicher zu kaufen, behalten Sie auf jeden Fall immer im Hinterkopf: Wer billig kauft, kauft doppelt. Solarpanels müssen aus robusten und hochwertigen Materialien gefertigt werden, um auch schlechtem Wetter problemlos standzuhalten. Wenn Sie eine zu günstige Lösung kaufen, laufen Sie Gefahr, dass Ihre Panels und Ihr Stromspeicher nicht lange halten. Die Kosten, auch, wenn sie auf den ersten Blick verlockend niedrig wirken, lohnen sich dann auf den zweiten Blick nicht mehr, da Sie bereits nach kurzer Zeit neue Panels kaufen müssen oder mit hohen Reparaturkosten kämpfen.

Wir empfehlen Ihnen die langlebigen und verlässlichen Produkte von EcoFlow, die Ihnen alles bieten, was Sie für eine lohnende Heimsolaranlage benötigen. Unsere innovativen und tragbaren EcoFlow DELTAPowerstationen gibt es in unterschiedlichen Leistungsstärken und sie sind zudem mit weiteren Solarpanels und Batterien erweiterbar – so lässt sich Ihre Anlage perfekt an Ihren Strombedarf anpassen und Sie können die Amortisationszeit verlässlich planen. Unsere Panels bestehen aus hochwertigen und recyclebaren Materialien und sind dafür gebaut, auch dem stärksten Sturm standzuhalten. Außerdem gibt es sie in unterschiedlichen Ausführungen (starre, tragbare und flexible Solarpanels), was eine besonders vielfältige Verwendung ermöglicht, z. B. auch als Balkonkraftwerk. Ganz besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen auch unser praktisches Smart Home Panel. Es sorgt für eine reibungslose Integration der Solaranlage in Ihre Heimstromkreise und für eine reibungslose Notstromversorgung. Außerdem zeigt Ihnen eine praktische App jederzeit Optimierungspotentiale bei Ihrem Energieverbrauch an.

Wir können also feststellen: Es gibt sehr viele gute Gründe, warum sich ein Stromspeicher für Solarstrom zuhause lohnt. Bei den gegenwärtigen Strompreisen können Sie damit rechnen, dass sich Ihre Anlage bereits nach einigen Jahren amortisiert hat. Auf jeden Fall sollten Sie bei der Anschaffung darauf achten, hochwertige Komponenten in Ihrer Anlage zu verbauen. Nur so stellen Sie sicher, dass sich die Kosten für den Stromspeicher unterm Strich lohnen. Gerne berät Sie unser EcoFlow-Expertenteam zum Thema.

War dieser Artikel für Sie nützlich?
EcoFlow
EcoFlowhttps://de.ecoflow.com/
EcoFlow ist ein Unternehmen für tragbare Strom- und erneuerbare Energielösungen. Seit der Gründung im Jahr 2017, hat EcoFlow seinen Kunden in über 85 Märkten, mit seinen DELTA- und RIVER-Produktlinien, von tragbaren Kraftwerken zu umweltfreundlichem Zubehör, sorgenfreie Energie geboten.

Artikel teilen

Danke, dass Sie dabei sind!
In Ihrem Posteingang wartet eine Überraschung auf Sie.
Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails.

Neueste Beiträge

Mehr lesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein