Solarförderung 2024: Diese Möglichkeiten zur Förderung gibt es

Das erneuerbare Energien die Zukunft sind, ist uns wohl mittlerweile allen klar. Schließlich begleiten uns zahlreiche Hiobsbotschaften zum Thema Klimawandel durch unseren Alltag und das Land ächzt unter steigenden Energiepreisen. Eigentlich kann die Energiewende also gar nicht schnell genug gehen. Es mag zunächst nicht so klingen, aber für alle Interessenten von Solarenergie ist das eine gute Nachricht. Denn es gibt ein politisches Interesse daran, dass möglichst viele von uns möglichst schnell auf erneuerbare Energien umsteigen. Aus diesem Grund gibt es von staatlicher Seite auch zahlreiche Fördermöglichkeiten, die und z. B. den Einstieg in die Solarenergie erleichtern.

Leider gibt es einige wenige bürokratische Hürden, die wir überwinden müssen, wenn wir 2024 von der Solarförderung profitieren wollen. Dazu gehört auch, überhaupt zu wissen, ob es Fördermöglichkeiten gibt, die wir in unserer Situation in Anspruch nehmen können. Falls Sie bei der Recherche danach ein wenig überfordert sind, sollten Sie weiterlesen. Im folgenden Blogartikel möchten wir alle News zur Solarförderung 2024 mit Ihnen teilen und Ihnen Tipps dazu geben, wie Sie Fördermöglichkeiten am besten finden und nutzen können.

Solarförderung

Solarförderung 2023 und 2024 – Gründe und Hintergrundinformationen

Die Solarförderung hat in Deutschland mittlerweile Tradition – auch im Bereich privater Solaranlagen. Ein Hauptgrund dafür sind die vertraglich festgelegten Klimaziele des Landes. Bis 2050 möchten wir die Treibhausgasemissionen um ca. 90 % im Vergleich zu den Neunzigerjahren reduzieren – ein ehrgeiziges Ziel, das nur erreicht werden kann, wenn alle an einem Strang ziehen. Private Solaranlagen nehmen dabei eine wichtige Rolle ein.

Daneben gibt es aber noch weitere Gründe für die Solarförderung. Dazu zählt unter anderem das Ziel, die Energiesicherheit des Landes aufrechtzuerhalten – gerade, weil wir immer noch stark abhängig von Energieimporten sind, was über kurz oder lang geändert werden soll. Wenn Privathaushalte ihren eigenen Strom produzieren, kann damit das Stromnetz in Deutschland dezentralisiert und stabilisiert werden und die Resilienz gegenüber globalen Energiepreisschwankungen nimmt zu.

Ein weiteres politisches Ziel ist es, die Nachfrage nach Solarprodukten zu triggern. Schließlich ist Solartechnologie mittlerweile ein wichtiger Wirtschaftszweig, der langfristig wahrscheinlich immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Auch für die Zukunft des Landes ist es wichtig, Jobs und Innovationen in diesem Wirtschaftszweig zu fördern.

Nicht zuletzt sollen Bürger und Bürgerinnen auch einfach die Möglichkeit haben, aktiv einen eigenen Beitrag zur Energiewende zu leisten. Vielen Menschen ist dieses Thema immer wichtiger und für viele sind fossile Brennstoffe schon längst ein No-Go.

Warum sollte ich mich mit dem Thema Solarförderung 2023/2024 beschäftigen?

Eine Solaranlage ist eine große Investition, die gut überlegt sein sollte. Für viele Menschen ist der hohe Preis immer noch abschreckend, vor allem, da sich nicht hundertprozentig sicher vorhersehen lässt, wie schnell sich die Anlage amortisiert – manche Entwicklungen, wie etwa die zukünftigen Strompreise, sind ja noch nicht sicher absehbar. Mit der Solarförderung erhalten Sie ein Stück weit Sicherheit, da Sie dadurch Ihre Anschaffungsinvestition senken können. Zudem wäre es gerade in der aktuellen Zeit, in der alles immer teurer wird, nicht besonders schlau, Geld, das Ihnen zusteht, nicht zu nutzen.

Falls Sie die Bürokratie abschreckt, können wir Ihnen ein Stück weit die Angst nehmen. Meistens ist nach einem kurzen Einlesen in das Thema auch für Laien gut verständlich, welche Förderungen verfügbar sind. Außerdem lassen sich viele Anträge mittlerweile sogar online stellen.

Solarförderung 2023

Welche Arten von Solarförderung gibt es 2024?

Welche Art von Solarförderung Sie in Anspruch nehmen können, hat maßgeblich damit zu tun, wo Sie wohnen, für welche Solarprodukte Sie sich interessieren und wie groß Ihre Anlage wird.

Schon lange üblich ist die sogenannte Einspeisevergütung. Hierbei handelt es sich um einen Betrag, den Sie für Strom erzielen können, den Sie ins öffentliche Netz einspeisen. In der Regel lohnt sich diese Art der Förderung eher für klassische Dachsolaranlagen als für Balkonkraftwerke. Obwohl es attraktiv sein kann, mit dem selbst erzeugten Strom Geld zu verdienen, muss dennoch gesagt werden, dass die Einspeisevergütung im Schnitt unattraktiver wird, da der Preis für eine Kilowattstunde Strom nicht mehr stark steigt. Letztendlich sollten Sie für Ihre Anlage individuell ausrechnen lassen, ob die Einspeisung eine sinnvolle Option ist. Die 70 %-Regelung, die besagte, dass nur 70 % des erzeugten Stroms eingespeist werden dürfen, gilt seit letztem Jahr glücklicherweise nicht mehr – Sie dürfen sogar 100 % einspeisen.

Wenn Sie über die Anschaffung einer Solaranlage nachdenken, kann für Sie auch ein sogenannter Förderkredit infrage kommen. Das ist ein Kredit mit besonders niedrigen Zinsen plus Fördersatz, den Sie in der Regel von der KfW erhalten und mit dem Sie die Anschaffung Ihrer Solaranlage finanzieren können. Durch die niedrigen Zinsen fallen die Kosten für Ihre Anlage im Schnitt niedriger aus, als wenn Sie einen Kredit bei einer normalen Bank beantragen. Diese Art der Förderung lohnt sich besonders, wenn Sie einen Neubau mit einer Solaranlage planen. Der Fördersatz beträgt in der Regel 18 % der förderfähigen Kosten.

Zum Wegfall der Mehrwertsteuer für Solarprodukte haben wir bereits einen ganzen Artikel geschrieben. Diese gilt ab dem 01.01.2023 für zahlreiche Solarprodukte und sorgt für massive Einsparungen – 19 % sind schließlich bei den Kosten einer Solaranlage kein Pappenstiel und es rentiert sich, wenn diese auf 7 % gesenkt werden. Die Regelung gilt für Anlagen bis 30 kp, was die meisten heimischen Solaranlagen umfassen sollte. Auch verschiedene Solarpanels und Powerstationen von EcoFlow sind mittlerweile mit verringerter Mehrwertsteuer erhältlich.

Sinnvoll ist es auch, sich auf Bundeslandebene über Fördermöglichkeiten zu informieren. Fast alle Länder haben nämlich mittlerweile ihre eigenen Programme. Dabei kann es sich um zinsgünstige Darlehen, aber auch um direkte Zuschüsse handeln. Auch einzelne Städte ziehen bei der Förderung mit. Sie sollten sich also unbedingt im Internet über das Angebot in Ihrer Gegend informieren oder eine spezielle Beratungsstelle aufsuchen.

Ist es schwierig, 2024 eine Solarförderung zu erhalten?

In der Regel wird versucht, die Hürden zur Beantragung einer Solarförderung möglichst niedrig zu halten. Schließlich soll die Bürokratie niemanden abschrecken, damit möglichst viele Menschen auf Solarprodukte setzen. Wir empfehlen Ihnen, sich auf jeden Fall vor der Anschaffung über Förderoptionen zu informieren – so können Sie die Kosten für Ihre Anlagen von Anfang an gut kalkulieren und gehen sicher, dass Sie nicht in falsche oder nicht lohnenswerte Produkte investieren. Lassen Sie sich also am besten schon frühzeitig in Ihrer Planung von Experten beraten – z. B. von unserem EcoFlow-Expertenteam.

Ansonsten ist es für die meisten Förderungen notwendig, dass Sie Ihre Solaranlage ordnungsgemäß anmelden. Dafür reicht bei kleineren Anlagen eine kurze Mitteilung ans Markstammdatenregister sowie den örtlichen Netzbetreiber aus, bei größeren Anlagen müssen sie ein paar mehr Informationen übermitteln. Doch keine Angst, so kompliziert ist es nicht! Die Anmeldung ist auch keine Schikane! Sie dient unterm Strich auch Ihrer eigenen Sicherheit – denn damit wird sichergestellt, dass in Deutschland nur Anlagen ans Netz angeschlossen werden, die zugelassen sind und den notwendigen Sicherheitsstandards entsprechen.

Wenn Sie einen Förderkredit beantragen wollen, müssen Sie der Bank dazu in der Regel einige Informationen über sich und Ihre finanzielle Situation sowie Ihre Pläne preisgeben. Dabei wird mit Ihren persönlichen Daten verantwortungsbewusst umgegangen. Die Bank muss allerdings vorab sicherstellen, dass Sie die Kreditraten in Zukunft auch bedienen können. Außerdem müssen Sie Informationen zur Ihrer Anlage bereitstellen, damit deutlich wird, dass diese den Förderkriterien entspricht. Oft kann Ihnen dabei auch der Hersteller helfen. In der Regel führen Sie auch ein persönliches Gespräch mit einem Bankberater oder einer Bankberaterin, in dem alle offenen Fragen zu Ihrem Vorhaben geklärt werden.

Wir können also festhalten: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, bei der Anschaffung einer Solaranlage 2024 Förderungen zu bekommen. Sicherlich ist auch eine passende für Sie dabei!

5/5 - (1 vote)
EcoFlow
EcoFlowhttps://de.ecoflow.com/
EcoFlow ist ein Unternehmen für tragbare Strom- und erneuerbare Energielösungen. Seit der Gründung im Jahr 2017, hat EcoFlow seinen Kunden in über 85 Märkten, mit seinen DELTA- und RIVER-Produktlinien, von tragbaren Kraftwerken zu umweltfreundlichem Zubehör, sorgenfreie Energie geboten.
spot_img

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein