Strategien gegen steigende Strompreise: 5 Tipps zum Geld sparen

-

Es gibt Dinge, für die wir gerne Geld ausgeben. Geschenke, Urlaube, Erlebnisse – da sitzt bei vielen von uns der Geldbeutel locker. Und dann gibt es Strom. So doof es auch klingt: Von ihm erwarten wir eigentlich nur, dass er einfach aus der Steckdose kommt und möglichst wenig kostet. Steigende Strompreise empfinden wir auch deshalb als ärgerlich, weil wir durch die Preissteigerung keine Qualitätssteigerung erhalten – Strom bleibt einfach Strom und sorgt dafür, dass unsere Haushaltsgeräte laufen, mehr aber auch nicht.

Die aktuell steigenden Strompreise bereiten deshalb vielen von uns Kopfweh. Müssen wir bei den angenehmeren Dingen im Leben sparen, damit wir unser Haus und unsere Geräte wie gewohnt weiterbetreiben können? Werden die Preissteigerungen jemals ein Ende haben? Müssen wir am Ende gar auf unseren Urlaub verzichten?

Falls auch Sie unter den hohen Strompreisen leiden, sollten Sie jetzt weiterlesen. Im folgenden Blogartikel möchten wir Ihnen einige Tipps dazu an die Hand geben, wie Sie am besten mit steigenden Strompreisen umgehen bzw. die Preissteigerungen umgehen können.

steigende strompreise

Warum steigen die Strompreise aktuell und wie wird sich die Lage entwickeln?

Das wir aktuell unter so hohen Strompreisen ächzen, hat verschiedene Gründe. Ein Grund ist unter anderem der Klimawandel. Um diesen zu stoppen, sollen fossile Brennstoffe in Zukunft möglichst vermieden werden – deshalb wird herkömmlich erzeugter Strom teurer, sodass nachhaltige Energiequellen attraktiver werden. Auch politische Entwicklungen und insbesondere die Ereignisse in Osteuropa sorgen für die höheren Energiepreise. Ein Problem ist hier, dass die erneuerbaren Energien in Deutschland noch nicht weit genug ausgebaut sind und deshalb importiert werden müssen. Das macht abhängig von Dritten und kann in verschiedenen politischen Konstellationen dazu führen, dass hohe Preise an die Verbraucher weitergegeben werden.

Aktuell ist – trotz politischer Bemühungen – noch nicht klar, ob die Entwicklung weiter anhalten wird oder ob die Strompreise aufhören zu steigen. Unwahrscheinlich ist aber, dass sie zeitnah wieder sinken. In Kombination mit der anhaltenden Inflation sorgt das dafür, dass das Leben immer teurer wird.

Ergibt es Sinn, privat Maßnahmen gegen steigende Strompreise zu ergreifen?

Letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er oder sie die steigenden Preise einfach hinnehmen möchte oder Maßnahmen dagegen ergreift. Es wäre aber natürlich schade, wenn wir uns unseren Urlaub nicht mehr leisten können oder bei unseren Freizeitaktivitäten sparen müssten, weil unsere Stromrechnung uns zu sehr belastet. Natürlich gibt es keine Chance, der Inflation und Ihren Auswirkungen ganz zu entgehen. Aber einige Maßnahmen, um beim Strom Geld zu sparen, sind gar nicht so schwer umzusetzen, kosten und unter Umständen nur wenige Minuten und sorgen dafür, dass am Ende mehr Geld übrigbleibt. Das Beste daran: Wenn Sie unsere Tipps umsetzen, tun Sie nicht nur sich selbst, sondern auch der Umwelt etwas Gutes.

Die besten Tipps, um sich gegen steigende Strompreise zu wappnen

Sind Sie bereit dafür, sich für die Energiezukunft zu rüsten? Dann sollten Sie zuallererst diese Tipps umsetzen:

Tipp Nr. 1: Bringen Sie Ihre Haushaltsgeräte auf den neuesten Stand

Bei Ihnen steht noch der alte Kühlschrank von Oma und Ihr Fön hat auch schon ein gutes Jahrzehnt auf dem Buckel? Es ist zwar nachhaltig, Elektrogeräte möglichst lange zu verwenden, könnte in diesen Fällen aber kontraproduktiv sein. Leider verbrauchen alte Geräte nämlich oft sehr viel Strom, da sie einfach noch nicht so energieeffizient konzipiert wurden. Da es in den letzten Jahren erhebliche technische Fortschritte gab, kann es Sinn ergeben, solche Geräte rauszuschmeißen. Neue Geräte mit einer guten Energieeffizienzklasse senken Ihren Energieverbrauch und Ihre Stromrechnungen und können auch im Bereich Sicherheit erhebliche Vorteile mit sich bringen.

Tipp Nr. 2: Seien Sie sparsam

Es mag etwas konservativ klingen, aber das gute alte Stromsparen ist immer noch eine exzellente Möglichkeit, Ihre Stromrechnung zu verringern. Es ist nicht notwendig, dass Beleuchtung angeschaltet bleibt, wenn Sie nicht zuhause sind, die Kühlschranktür ewig aufsteht oder ständig der Trockner läuft. Machen Sie sich bewusst, dass alle diese Dinge nicht umsonst sind und ein unachtsamer Umgang mit Ressourcen Konsequenzen hat. Selbst, wenn Sie schon günstigen Strom nutzen: Ressourcen zu verschwenden ist nie eine gute Idee.

Auch beim Kochen können Sie sparen: Wenn Sie einen Deckel auf den Topf setzen, erwärmen Sie Ihre Speisen viel effizienter und sparen deutlich an Energie. Auch wenn Kühlschrank oder Gefrierfach zu voll sind, kann das Energieverluste zur Folge haben.

Tipp Nr. 3: Schlau heizen

Manchmal ist nicht die Heizung falsch, wenn wir zuhause frieren, sondern wir sind einfach falsch angezogen. Statt die Heizung also immer höher zu drehen, kann es sinnvoll sein, einfach einmal einen dicken Pulli aus dem Schrank zu holen. Damit Ihre Heizkosten nicht ausarten, können Sie Thermostate an den Heizungen montieren. So kann Ihnen auch der Klassiker der Energieverschwendung nicht passieren: Die Heizung wird nachts – oder wenn Sie nicht zuhause sind – automatisch runtergeregelt.

Manchmal haben wir auch einfach große Energieverluste, weil unser Zuhause nicht gut gedämmt ist und Wärme verloren geht. Schlecht isolierte Häuser sind aber wirklich nicht mehr zeitgemäß – als Hausbesitzer sollten Sie daher über eine geeignete Dämmung oder neue Fenster nachdenken. Auch ein richtiges Lüftungsverhalten kann zum Stromsparen beitragen – die Heizung sollte nie laufen, wenn zeitgleich das Fenster geöffnet ist.

Tipp Nr. 4: Wechseln Sie Ihren Stromanbieter

Treue wird heute leider nicht mehr unbedingt belohnt. Oft erhalten Sie hingegen Prämien, wenn Sie Ihren Stromvertrag kündigen und zu einem neuen Anbieter wechseln. Mit diesen Optionen sollten Sie sich regelmäßig beschäftigen. Vergleichsportale können Ihnen heute dabei helfen, den jeweils günstigen Vertrag zu finden. Außerdem kann es auch helfen, mit Ihrem Stromanbieter zu verhandeln – bevor Sie wechseln, bekommen Sie nämlich unter Umständen doch noch bessere Konditionen angeboten. Damit Sie zukunftsorientiert handeln, sollten Sie unbedingt auf einen Ökostromtarif setzen. Damit helfen Sie nicht nur unserem Klima und damit nachfolgenden Generationen – oft sind diese Tarife mittlerweile sogar günstiger als herkömmliche Stromtarife.

Tipp Nr. 5: Überwachen Sie Ihren Stromverbrauch

Es gibt mittlerweile zahlreiche Tools, mithilfe derer Sie Ihren Energieverbrauch effizient überwachen können. Damit bekommen Sie wertvolle Einblicke in Ihr Verbrauchsverhalten und erkennen Optimierungspotentiale, sodass Sie Ihre Art, mit Energie umzugehen, anpassen können. Gerade wenn Sie Kinder haben, kann ein solches Tool sinnvoll sein, um diesen einen wertschätzenden Umgang mit Ressourcen beizubringen. Und auch für Sie selbst ist es sicher interessant. So kann Stromsparen richtig Spaß machen.

Tipp Nr. 6: Setzen Sie auf eine eigene Solaranlage

Zum Schluss kommt noch unser Profitipp: Wie wäre es mit einer privaten Solaranlage? Mittlerweile gibt es für jede Art von Zuhause eine passende Lösung – vom Balkonkraftwerk mit flexiblen Solarpanels bis hin zur großen Dachsolaranlage. Die Vorteile sind zahlreich: Zuallererst nutzen Sie natürlich die nachhaltigste Energiequelle der Welt und tragen damit einen Teil zur Energiewende bei. Zweitens zahlen Sie bei einer Solaranlage nur die Anschaffungskosten – die Sonne scheint anschließend kostenlos und es werden keine laufenden Kosten fällig. Wenn Ihre Anlage gut geplant ist, können Sie damit rechnen, dass die Amortisationszeit relativ kurz ausfällt.

Ganz besonders effizient sind Sie unterwegs, wenn Sie auf eine Solaranlage mit Speicher setzen. Unter bestimmten Umständen kann dieser sogar als Notstromaggregat fungieren. Außerdem können Sie damit Sie die Sonnenenergie auch nutzen, wenn die Sonne gerade nicht scheint – z. B. nachts oder bei schlechtem Wetter. Systeme wie der EcoFlow PowerStream finden für Sie außerdem jederzeit die perfekte Art der Energienutzung, sodass Sie mit einem zusätzlichen Sparpotential rechnen können. Alle EcoFlow-Produkte sind außerdem ganz einfach per App steuerbar, sodass Sie Energieerzeugung und -verbrauch immer im Blick haben. 

5/5 - (2 votes)
EcoFlow
EcoFlowhttps://de.ecoflow.com/
EcoFlow ist ein Unternehmen für tragbare Strom- und erneuerbare Energielösungen. Seit der Gründung im Jahr 2017, hat EcoFlow seinen Kunden in über 85 Märkten, mit seinen DELTA- und RIVER-Produktlinien, von tragbaren Kraftwerken zu umweltfreundlichem Zubehör, sorgenfreie Energie geboten.

Artikel teilen

Danke, dass Sie dabei sind!
In Ihrem Posteingang wartet eine Überraschung auf Sie.
Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails.

Neueste Beiträge

Mehr lesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein