PV-Optimizer: So steigern Sie Ihre Solarenergieeffizienz

-

Irgendwie haben wir das Prinzip der Leistungssteigerung ja alle verinnerlicht – es ist schön, wenn die Dinge funktionieren. Aber geht es nicht vielleicht noch besser? Während ein solcher Optimierungszwang vielleicht in einigen Lebensbereichen gar nicht unbedingt gesund ist, tun wir in anderen gut daran, nach Verbesserungen zu suchen. Das gilt auch für den Bereich der Solarenergie. Wohl jeder wünscht sich, dass die eigene Solaranlage nicht nur reibungslos funktioniert, sondern auch das absolute Maximum an Leistung erzielt. Schließlich erzeugt eine perfekt arbeitende Anlage mehr Strom, was bedeutet, dass wir größere Beträge bei unseren Stromkosten sparen und sich die Anschaffung unterm Strich schneller amortisiert.

Doch wie sorgen wir für eine optimale Leistung unserer Anlage? Was bringen PV-Optimizer bei der Steigerung der Solarenergieeffizienz? Und gibt es noch weitere Tricks und Kniffe, die wir für uns nutzen können? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich der folgende Blogartikel.

pv optimizer

Was für Gründe gibt es dafür, die Solarenergieeffizienz steigern zu wollen?

Im ersten Absatz sind bereits einige Gründe angeklungen, warum es sich lohnt, die Effizienz der eigenen Solaranlage zu steigern. Auch, wenn Solaranlage immer beliebter und leistungsfähiger werden und wir beim Kauf oft durch Förderungen unterstützt werden, ist die hohe Anfangsinvestition natürlich nicht zu unterschätzen. Viele von uns bezahlen die eigene Solaranlage nicht aus der Portokasse, sondern müssen sie finanzieren. Inwieweit sich das lohnt, ist maßgeblich davon abhängig, wie viel Strom die Anlage produziert und wie viel Stromkosten sich damit sparen lassen. Die Rechnung ist einfach: Je höher die Leistung der Anlage ist und je mehr selbst erzeugten Strom wir selber nutzen, desto weniger teuren Strom müssen wir einkaufen.

Die Strompreise, die aktuell sehr hoch sind, verstärken natürlich den Wunsch, eine möglichst leistungsfähige Solaranlage zu besitzen, die uns unabhängiger von den Netzbetreibern und Ihren Preisen macht.

Auch aus anderen Gründen ist es aber durchaus sinnvoll, sich mit der Effizienz der eigenen Solaranlage auseinanderzusetzen. Schließlich haben wir uns dafür entschieden, die Solarpanels auf unserem Dach montieren zu lassen. Wenn sie nicht richtig arbeiten, wäre das Platz und Geldverschwendung gewesen. Außerdem ist es interessant, der Ursache von Leistungseinbußen auf den Grund zu gehen. Selbst eine leichte Verschattung eines einzelnen Panels kann sich nämlich bereits auf die Effizienz der gesamten Anlage auswirken. Deshalb sollten wir unbedingt überwachen, wie gut unsere Anlage arbeitet.

Schattenmanagement und Steigerung der Solarenergieeffizienz mithilfe eines PV-Optimizers – wie funktioniert eine solche Lösung?

PV-Optimizer sind kleine Zusatzgeräte für Ihre PV-Anlage, die direkt mit einzelnen Solarpanels verknüpft werden. Ihre Aufgabe ist das Schattenmanagement – sie stellen also fest, ob ein Teil des Panels von Verschattung betroffen ist und deshalb weniger Strom generiert. Bis vor kurzem bedeutete die Verschattung eines von mehreren in Reihe geschalteten Panels, dass die Leistung der ganzen Anlage deutlich geringer ausfiel. Durch die PV-Optimizer, die zwischen die Panels geschaltet werden, ist das nicht mehr der Fall. Diese sind vor allem dafür gedacht, Einschränkungen durch tageszeitbedingte Verschattung einzudämmen. Panels, die nicht optimal arbeiten, werden einfach aus der Reihe geschaltet, die Energie fließt so ungehindert weiter. Die Solaroptimizer greifen auch ein, wenn ein Solarpanel zu warm wird und es zu einem schädlichen Energiestau kommt. Auch dann wird dieses Panels ausgeschaltet. Das gleiche gilt für Situationen, in denen der Optimizer Fehler oder Unterbrechungen bemerkt, die das Gesamtsystem gefährden könnten.

Was sind die genauen Vorteile und Funktionen eines PV-Optimizers?

Auch, wenn ein PV-Optimizer zunächst unscheinbar wirkt, ist seine Wirkung nicht zu unterschätzen. Damit lassen sich bis zu 25 % mehr Leistung erzielen – eigentlich also Grund genug, auf den Einsatz dieser kleinen Powerpakete nicht mehr zu verzichten!

Die beste Leistungssteigerung lässt sich erzielen, wenn wirklich jedes einzelne Panel mit einem PV-Optimizer versehen ist. Damit ermöglicht es diese neuartige Technologie, dass jedes Solarpanel unabhängig von den anderen arbeiten kann – Probleme in einem Modul betreffen also nicht mehr die gesamte Anlage. Die Technologie, die dahintersteht, nennt sich Maximum Power Point Tracking und ist für Laien leider nicht ganz so einfach nachvollziehbar. Der Gedanke dahinter ist, dass jedes Solarpanel über einen Maximum Power Point verfügt – also einen Punkt, an dem es die höchste Leistung erzielt und alle möglichen Änderungen nur zu einer Verschlechterung führen würden. Der Solaroptimizer ermittelt diesen Punkt, indem er regelmäßig minimal Spannungsänderungen vornimmt und registriert, wie sich das auf die Leistung des Moduls auswirkt. Er hält das Panel also quasi jederzeit am Maximum Power Point, was die Effizienz erheblich steigert. Für jedes Modul wird der individuelle MMP getrackt, eine verringerte Leistung eines einzelnen Moduls hat so keine Auswirkungen mehr auf den Rest der Anlage.

Grundsätzlich müssen Sie pro PV-Optimizer mit Kosten zwischen 50 und 100 Euro rechnen, insofern ist die Ausstattung Ihrer Solaranlage mit diesen kleinen Geräten im Vergleich zur Anfangsinvestition recht kostengünstig.

Welche anderen Möglichkeiten gibt es, die Leistung meiner Solaranlage zu erhöhen?

Wenn Sie aus irgendeinem Grund auf PV-Optimizer verzichten wollen oder Ihre Anlage trotz dieser Geräte noch weiter optimieren wollen, gibt es auch hierfür Lösungen. Das A und O ist es natürlich, sich vor dem Kauf von Experten beraten zu lassen und wirklich genau die Anlage anzuschaffen, die optimal zu Ihren individuellen Bedürfnissen und Ihrem Zuhause passt. Manchmal ist z. B. das Dach nicht geeignet für eine Installation, stattdessen gibt es aber eine Garage, die infrage käme. Vielleicht ist auch eine Fassadenmontage die richtige Wahl. Auf solche Gedanken kommt man als Laie in der Regel nicht, weshalb die Unterstützung durch Fachleute unerlässlich ist.

Auch in Bezug auf Förderungen fühlen sich viele von uns zunächst wie in einem Paragraphendschungel. Deshalb kann es auch in Bezug auf dieses Thema Sinn ergeben, sich von Menschen beraten zu lassen, die voll in der Materie stecken. Letztendlich sorgt auch eine optimale und kostengünstige Finanzierung dafür, dass sich Ihre Anlage schneller amortisiert und damit effizienter ist. Nutzen Sie daher unbedingt alle Zuschüsse und Förderungen, auf die Sie Anspruch haben. Zu diesem Thema erfahren Sie in folgendem Blogartikel mehr.

pv optimizer

Ausrichtung und Neigungswinkel

Entscheidend für die Leistung eines Solarpanels ist die Menge an Sonnenlicht, die auf seine Oberfläche trifft. Das hat weniger damit zu tun, wie oft das Wetter gut ist, sondern viel mehr mit der korrekten Ausrichtung des Panels. In unseren Breitengeraden ist in der Regel eine Ausrichtung nach Süden die richtige Wahl, da damit die meisten Sonneneinstrahlungsstunden zu erwarten sind. Eine Neigung von ca. 35 Grad sorgt dafür, dass die Strahlen im perfekten Winkel auf die Panels treffen und die Energieproduktion auf Hochtouren läuft.

Wenn Ihr Dach nicht nach Süden zeigt, bedeutet das nicht unbedingt, dass Sie gar keine Solarpanels anbringen können. Sie sollten aber prüfen, ob gegebenenfalls ein Balkonkraftwerk oder eine Gartensolaranlage sinnvoller ist und eine höher Stromproduktion bedeuten könnte.

Solartracker

Um die Ausrichtung Ihrer Solarpanels zu optimieren, müssen Sie sich nicht auf die Neigung Ihrer Dachfläche verlassen. Sogenannte Solartracker können die Leistung Ihrer Panels deutlich erhöhen, indem Sie sie jederzeit perfekt zur Sonne ausrichten. Über den Tagesverlauf hinweg wird so deutlich mehr Energie produziert – wir sprechen hier von Leistungssteigerungen über 25 %. Das Beste daran: Die Optimierung der Ausrichtung geschieht vollautomatisch – Sie müssen sich um gar nichts kümmern.

Falls Ihnen die Investition in einen Solartracker zu groß ist und Sie ohnehin nur eine sehr kleine Solaranlage benötigen, können Sie für Ihr Balkonkraftwerk auch tragbare bzw. faltbare Solarpanels setzen. Diese haben den Vorteil, dass sie sehr wenig wiegen und mithilfe eines integrierten Ständers aufgestellt werden. Sie können die Ausrichtung zur Sonne händisch optimieren, indem Sie die Panels im Laufe des Tages immer wieder in die perfekte Position rücken.

Reinigung & Pflege der Solarpanels

Nur ein sauberes Panel kann 100 % seiner möglichen Leistung erzielen. Das bedeutet aber zum Glück nicht, dass Sie Ihren Panels eine tägliche Beautybehandlung können müssen. Trotzdem ist ein Mindestmaß ab Pflege unerlässlich. Wichtig ist, darauf zu achten, dass die Panels nicht durch Blätter oder Insektendreck sichtbar verschmutzen. Auch Pollen oder Saharastaub können hier Probleme bereiten. Im Idealfall spülen Sie die Panels gelegentlich mit klarem Wasser oder speziellen Reinigungsmitteln. Sie können auch weiche Schwämme und Tücher zur Hilfe nehmen, sollten aber auf scharfkantige Reinigungsinstrumente unbedingt verzichten, da diese die Oberfläche der Panels beschädigen können. Beim Arbeiten in großer Höhe sollten Sie außerdem immer die eigene Sicherheit im Blick behalten.

Auch die Belüftung der Panels kann gestört werden, wenn sich Dreck und Blätter unter den Panels ansammeln. Das sollten Sie unterbinden und die störenden Verschmutzungen bei Bedarf gründlich entfernen.

Solarbatterie

Die wohl größte Investition zur Steigerung der Leistung Ihrer Solaranlage ist die in eine Solarbatterie – und gleichzeitig erhalten Sie mit wohl keinem anderen Produkt vergleichbare Vorteile. Ihre Solarenergienutzung wird damit auf ein ganz neues Level gehoben – schließlich können Sie nun auch selbst erzeugten Strom nutzen, wenn die Anlage nachts oder bei sehr schlechtem Wetter nicht arbeitet. In der Solarbatterie wird der erzeugte Strom dann einfach gespeichert, sodass Sie ihn auch in den Ruhephasen der Anlage nutzen können. Da die meisten von uns eher abends und nicht mittags (also bei vollem Sonnenschein) am meisten Energie verbrauchen, lohnt sich eine solche Solarbatterie eigentlich fast immer. Unter bestimmten Voraussetzungen kann sie sogar als Notstromaggregat genutzt werden, was Ihnen zusätzliche Sicherheit in Ihrem Zuhause garantiert.

Die innovativen Powerstationen der DELTA- und RIVER-Serie von EcoFlow haben außerdem den Vorteil, dass sie besonders kompakt und leicht designt sind. Das bedeutet nicht nur, dass sie sich nahtlos in Ihr zuhause integrieren, sondern auch, dass sie einfach zu transportieren sind. Egal, ob Gartenparty oder Campingurlaub – Ihren selbst erzeugten Strom können Sie damit überall mit hinnehmen.

Smarte Lösungen

Heutzutage wird alles smarter und vernetzter. Das gilt auch für Solaranlagen. Neuartige Systeme ermöglichen es Ihnen, Ihr Zuhause mit smarten Allround-Lösungen besonders energieeffizient zu betreiben. EcoFlow bietet Ihnen in diesem Bereich etwa den EcoFlow PowerOcean bzw. den PowerStream (Balkonkraftwerk). Wie alle Produkte lassen sich auch diese ganz einfach und intuitiv per App steuern – sogar von unterwegs. Sie können aber noch viel mehr. Eine solche Lösung ermittelt nämlich automatisch, ob sich gerade die Direktnutzung, Speicherung oder Einspeisung des erzeugten Stroms finanziell am ehesten lohnt und setzt jederzeit die ökonomischste Lösung um. So können Sie mit noch höheren Kostenersparnissen rechnen – ohne, dass Sie selbst einen Finger krumm machen müssen! In der App haben Sie außerdem Ihren Energieverbrauch im Blick. Sie können Optimierungspotentiale mit einem Blick erkennen und sehen, ob sich in Ihrem Haushalt wahre Energiefresser befinden. Das sind meistens alte Elektrogeräte, die eine sehr niedrige Energieeffizienzklasse aufweisen. Wenn Sie solche Geräte austauschen, trägt das deutlich zur Optimierung Ihrer Energienutzung bei.

Fazit

Wir können festhalten: Eine Solaranlage zu kaufen, zu installieren und dann einfach vor sich hinarbeiten zu lassen, ist in der Regel nicht die klügste Entscheidung. Es lohnt sich, sich regelmäßig über Optimierungsmöglichkeiten Gedanken zu machen – am besten schon vor dem Kauf. Nur so erzielt die Anlage die höchstmögliche Leistung und amortisiert sich besonders schnell.

Eine hervorragende Option zur Leistungsoptimierung ist der Einsatz von PV-Optimizern. Diese nutzen MPPT, um einzelne Solarpanels stets in ihrer effizientesten Form zu halten. Störungen in einzelnen Panels betreffen so nicht mehr die ganze Anlage und sie können sich sicher sein, dass jedes Ihrer Panels die gerade mögliche Höchstleistung erzielt. Auch bei Überhitzung wenden die PV-Optimizer Gefahr von Ihrer Anlage ab.

Neben den PV-Optimizern gibt es noch zahlreiche weitere Möglichkeiten, die Arbeit Ihrer Solaranlage zu verbessern. Wenn Sie von Anfang an auf die perfekte Ausrichtung und einen guten Neigungswinkel Ihrer Solarpanels setzen, ist bereits viel gewonnen. Eine Solarbatterie erhöht Ihren Eigenverbrauch maßgeblich und sorgt so für eine viel schnellere Amortisationszeit. Nicht zuletzt sollten Sie die Anlage so smart wie möglich gestalten und so Ihren Energieverbrauch und etwaige Optimierungspotentiale immer im Auge behalten.

Sie sehen also: Sie können selbst sehr viel dafür tun, damit Ihre Anlage eine gute Leistung erzielt!

3.5/5 - (2 votes)
EcoFlow
EcoFlowhttps://de.ecoflow.com/
EcoFlow ist ein Unternehmen für tragbare Strom- und erneuerbare Energielösungen. Seit der Gründung im Jahr 2017, hat EcoFlow seinen Kunden in über 85 Märkten, mit seinen DELTA- und RIVER-Produktlinien, von tragbaren Kraftwerken zu umweltfreundlichem Zubehör, sorgenfreie Energie geboten.

Artikel teilen

Danke, dass Sie dabei sind!
In Ihrem Posteingang wartet eine Überraschung auf Sie.
Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails.

Neueste Beiträge

Mehr lesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein