PV-Anlage selbst installieren – So gelingt die Montage

-

Der erste Schritt ist getan: Sie haben sich dafür entschieden, dass Sie eine Heimsolaranlage anschaffen möchten, einen Installationsort gewählt und ein passendes Produkt gefunden. Doch damit hat die Planung leider noch kein Ende. Schließlich muss Ihre Solaranlage am Wunschort sicher montiert werden, damit sie reibungslos Strom produziert und niemanden gefährden kann. Viele von uns sind überzeugt davon, dass die Installation einer Solaranlage nur von Profis erfolgen kann – schließlich weiß nicht jeder aus dem Stehgreif, welche technischen und elektrischen Anforderungen dabei zu beachten sind. Doch tatsächlich ist es oft gar nicht so schwer, eine PV-Anlage selbst zu installieren – vor allem dann nicht, wenn Sie sich für ein Produkt mit einem einfachen Plug-and-Play-Prinzip wie die Lösungen von EcoFlow entschieden haben. Der folgende Artikel soll klären, unter welchen Voraussetzungen es möglich ist, eine PV-Anlage selbst zu installieren und was Sie dabei beachten müssen.

pv anlage selbst installieren

Darf man eine PV-Anlage selbst installieren?

Grundsätzlich darf man in Deutschland seine PV-Anlage selbst installieren. Dabei ist es allerdings erforderlich, sich vorher umfassend über das Produkt sowie die geltenden Vorschriften und Normen zu informieren. Von ganz besonderer Bedeutung sind in diesem Zusammenhang das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) sowie die Technischen Anschlussregeln. Ersteres besagt unter anderem, dass elektrische und elektronische Geräte nur von fachkundigen Personen installiert werden dürfen. Wenn Sie eine Solaranlage installieren möchten, sollten Sie daher über ausreichende Kenntnisse in Elektrotechnik verfügen oder sich diese aneignen. Verstehen Sie nicht richtig, was Sie tun, sollten Sie lieber einen Fachmann hinzuziehen. Die Technischen Anschlussregeln (TAB) sind technische Vorschriften, die von den örtlichen Netzbetreibern erlassen werden. Sie legen fest, wie eine Solaranlage an das Stromnetz angeschlossen werden muss und welche Sicherheitsvorkehrungen zu beachten sind. Auch an die Anmeldung Ihrer Solaranlage müssen Sie unbedingt denken.

Welche Komponenten meiner Solaranlage muss ich installieren?

Die meisten Solaranlagen für den Heimgebrauch folgen dem gleichen Prinzip. Im Herzstück der Anlage, den Solarpanels, verwandeln Silicium-Solarzellen einfallendes Sonnenlicht mithilfe des photoelektrischen Effekts in elektrische Energie. Anschließen sorgt ein Wechselrichter dafür, dass diese Energie in haushaltsüblichen Wechselstrom umgewandelt wird. Moderne Anlagen verfügen außerdem über einen Speicher wie die innovativen Powerstationen von EcoFlow, die den erzeugten Strom für den späteren Gebrauch bereithalten. Es gibt aber auch Anlagen, die den Strom direkt in das öffentliche Netz einspeisen, wenn er nicht sofort in Ihrem Haushalt verwendet wird. Weitere mögliche Komponenten Ihrer Solaranlage sind zusätzliche Batterien, falls Sie mehr Strom bevorraten wollen. Auch die Verkabelung muss selbstverständlich installiert werden.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass von allen Komponenten eigentlich nur die Solarpanels knifflig selbst zu installieren sind. Besonders, wenn Sie Ihre Panels auf einem Dach anbringen wollen, müssen viele Faktoren in Bezug auf Sicherheit und Ausrichtung beachtet werden.

pv-anlage selbst installieren

Wie kann ich meine Solarpanels selbst installieren und was muss ich beachten?

Eine PV-Anlage selbst zu installieren, ist keine triviale Aufgabe. Wenn Sie sich dazu entscheiden, sollten Sie sich vorab gründlich informieren. Folgende wichtige Schritte gilt es bei der Installation zu beachten:

  1. Gründliche Planung und Vorbereitung: Bevor Sie mit der Installation Ihrer Solarpanels beginnen, sollten Sie sich eine detaillierte Installationsanleitung besorgen und sorgfältig durchlesen. Haben Sie alle wichtigen Werkzeuge zur Hand? Haben Sie alles richtig ausgemessen? Sind Sie vernünftig gesichert, wenn Sie in großer Höhe arbeiten müssen? Haben Sie jemanden, der Ihnen hilft? Sind Stromunfälle im Installationsbereich ausgeschlossen? Verfügen Sie über die notwendige Ausrüstung?
  2. Sichere Montage der Solarpanels: Ihre Solarpanels können Sie nur auf einem stabilen und ebenen Untergrund sowie auf speziell dafür gefertigten Montagesystemen installieren. Achten Sie bei der Montage darauf, dass die Panels so ausgerichtet sind, dass sie die maximale Menge an Sonnenlicht einfangen. Prüfen Sie vor der Installation, ob der Untergrund bzw. die Dachstruktur für die Installation geeignet sind und ob sie gefährliche Sicherheitsmängel aufweisen. Verwenden Sie ausschließlich geprüfte Montagesysteme, halten Sie sich streng an die Anleitungen und ziehen Sie alle Schrauben und Verbindungen fest.
  3. Elektrische Verkabelung und Anschluss an das Netz: Die Verkabelung Ihrer Solarpanels sollte, wenn es sich nicht um extrem einfach anzuschließende Produkte handelt, besser von einem qualifizierten Elektriker durchgeführt werden, der über das notwendige Wissen verfügt. Dabei geht es auch darum, dass etwaige Schäden an den Panels vermieden werden, die Ihnen die Anlage von Anfang an vermiesen würden. Wichtig ist, dass alle Kabel richtig angeschlossen und isoliert sind. Sonst drohen Gefahren wie Stromschläge und -ausfälle. Wenn Sie Ihre Anlage an das Stromnetz anschließen möchten, sollte dies ebenfalls ein erfahrener Elektriker vornehmen. Halten Sie hier die Sicherheitsvorschriften nicht ein, drohen Strafen. Bei der Anmeldung Ihrer Anlage wird außerdem geprüft, dass die verwendeten Produkte in Deutschland zugelassen sind.
  4. Inbetriebnahme, Steuerung und Wartung: Nachdem Ihre Solarpanels installiert sind, müssen Sie sicherstellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren und die maximale Menge an Sonnenlicht einfangen. Sollte der Einfallswinkel noch nicht ideal sein, müssen Sie gegebenenfalls nachjustieren. Ganz besonders praktisch ist es, wenn sich Ihre Solaranlage per App steuern lässt. Die einfache Appsteuerung von EcoFlow beispielsweise macht es Ihnen leicht, Ihre Stromproduktion und Ihren Energieverbrauch stetig zu überwachen und zu optimieren. Ganz besonders in Kombination mit unserem Smart Home Panel holen Sie so das Beste aus ihrer Anlage heraus. Sie sollten außerdem regelmäßig Wartungsarbeiten durchführen und die Solarpanels bei Bedarf reinigen, um sicherzustellen, dass Ihre Anlage immer optimal arbeitet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie die Installation Ihrer PV-Anlage nur vornehmen sollten, wenn Sie das notwendige Fachwissen mitbringen. Wenn Sie unsicher sind, sollten Sie immer einen Fachmann hinzuziehen. An dieser Stelle sparen zu wollen, ist der falsche Ansatz, da etwaige Schäden durch eine falsch installierte Anlage viel teurer werden können.

Wie kann ich die Solarpanels von EcoFlow installieren?

Wie die Installation der EcoFlow-Solarpanels erfolgen muss, hängt vor allem davon ab, für welche Art von Solarpanel Sie sich entscheiden. Wir bieten Ihnen Solarpanels in drei Ausführungen – starre, tragbare und flexible Solarpanels.

Tragbare Solarpanels: Hier ist die Installation einfach, da die Panels, die in mehreren Leistungsstärken verfügbar sind, bereits über einen integrierten Ständer verfügen. Dieser ermöglicht es Ihnen, die Panels einfach aufzustellen, wo immer Sie wollen. Sie eignen sich somit perfekt als Balkonkraftwerk, Notstromaggregat oder Stromversorgung im Garten und auf Campingtrips. Damit die tragbaren Solarpanels jederzeit ihre exzellente Umwandlungsrate von 23 % erfüllen, sollten Sie allerdings darauf achten, die Panels sauber zu halten und vor Beschädigungen zu schützen. Praktisch sind die tragbaren Panels auch in Kombination mit unserem EcoFlow Solartracker, der die Ausrichtung der Panels automatisch optimiert.

Flexible Solarpanels: EcoFlow bietet Ihnen ein flexibles Solarpanel mit einer Leistung von 100 W. Flexibel bedeutet in diesem Fall nicht nur, dass Ihr Panel extrem wenig wiegt, sondern, dass es sich aufgrund seiner biegsamen Struktur auch verschiedenen Untergründen anpassen kann. Es ist deshalb optimal geeignet für Zeltwände und Fahrzeugdächer und sehr unkompliziert selbst zu installieren.

Starre Solarpanels: Unsere starren Solarpanels eignen sich besonders gut für eine dauerhafte Installation. Sie sind besonders wetterbeständig und auch für große Solaranlagen geeignet. Verfügbar sind sie mit Leistungen zwischen 100 und 400 W. Da die starren Solarpanels etwas mehr Gewicht auf die Waage bringen, sollten Sie hier unbedingt auf eine sichere Installation achten. Gerade Panels, die in großer Höhe montiert werden, dürfen auf keinen Fall herabstürzen. Mit EcoFlow ist die Installation besonders einfach, da wir großen Wert auf einfache Montageprinzipien legen. Bei EcoFlow finden Sie alles, was Sie dafür brauchen – von Montagefüßen bis hin zu Neigungswinkelmessern und Kipphalterungen. Bei Fragen berät Sie unser EcoFlow Expertenteam sehr gerne. 

War dieser Artikel für Sie nützlich?
EcoFlow
EcoFlowhttps://de.ecoflow.com/
EcoFlow ist ein Unternehmen für tragbare Strom- und erneuerbare Energielösungen. Seit der Gründung im Jahr 2017, hat EcoFlow seinen Kunden in über 85 Märkten, mit seinen DELTA- und RIVER-Produktlinien, von tragbaren Kraftwerken zu umweltfreundlichem Zubehör, sorgenfreie Energie geboten.

Artikel teilen

Danke, dass Sie dabei sind!
In Ihrem Posteingang wartet eine Überraschung auf Sie.
Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails.

Neueste Beiträge

Mehr lesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein