Welchen Sinn hat der Schritt in Richtung Energieunabhängigkeit für jeden Einzelnen?

-

Ob am Kaffeetisch mit der Familie, beim Wein mit Freunden oder in der Mittagspause im Büro – das Thema Energiepreise wird mittlerweile fast überall besprochen. Während manche Menschen sich eher um die steigenden Strompreise Gedanken machen und finanzielle Überlastung befürchten, denken andere noch weiter und fürchten Stromausfälle durch zukünftige Extremwetterereignisse und Versorgungsengpässe. Fest steht: Der Klimawandel in Kombination mit der aktuellen politischen Situation stellt uns derzeit vor große Herausforderungen. Wie sich die Preise in Zukunft entwickeln werden, ist bisher nicht absehbar. Was aber können wir tun um Richtung Energieunabhängigkeit zu gehen, um ruhig schlafen zu können und keine Sorge vor der Zukunft haben zu müssen?

Für viele Menschen ist die Antwort auf diese Frage ganz klar. Es ist wichtig, Energieunabhängigkeit zu gewinnen – also unabhängig vom öffentlichen Stromnetz zu werden. Doch was bedeutet das eigentlich? Und kann uns Energieunabhängigkeit wirklich dabei helfen, der Zukunft gelassener entgegenzusehen? Diese und weitere Fragen möchten wir im Folgenden klären.

Energieunabhängigkeit

Was bedeutet eigentlich Energieunabhängigkeit?

In Deutschland sind alle Haushalte (mit Ausnahme sehr abgelegener Gebäude) an das öffentliche Stromnetz angeschlossen. Das ist erst einmal eine gute Sache. Denn so empfangen wir automatisch Strom in unseren vier Wänden und die Kosten dafür werden einmal jährlich abgerechnet. Der bürokratische Aufwand hält sich in Grenzen und wenn mit unserer Stromversorgung etwas nicht stimmt, können wir uns bei unserem Netzversorger beschweren. So weit eine gute Sache.

Allerdings hat die Stromversorgung über das öffentliche Stromnetz zwei entscheidende Nachteile. Zum einen sind wir zwangsläufig von jedem Netzausfall betroffen, wenn wir unseren Strom ausschließlich aus dem Stromnetz beziehen. Ein Gewitter wirft einen Strommast um? Bei Bauarbeiten wird eine Leitung gekappt? Solche Szenarien bedeuten: Bei uns fällt die Beleuchtung aus und der Kühlschrank taut ab. Meistens sind Stromausfälle nur von kurzer Dauer. Kaum auszudenken, was passieren würde, wenn es wirklich einmal zu längerfristigen Versorgungsengpässen kommen würde. Der zweite kritische Faktor ist, dass wir als Netzstromteilnehmer automatisch auch die Preise der Energielieferanten mitgehen müssen. Das die plötzlich stark ansteigen können, haben die vergangenen Monate – doppelt schmerzhaft mit der grassierenden Inflation – deutlich gezeigt.

Energieunabhängigkeit bedeutet, sich für solche Szenarien zu wappnen und Alternativen zu suchen. Also im Klartext: Selbst Strom zu produzieren, sodass wir im Ernstfall unabhängig vom Netzstrom sind. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Früher waren zum Beispiel Notstromaggregate, die mit Benzin oder Diesel betrieben werden, recht verbreitet. Heute setzt man auf eigene Solar- oder Windkraftanlagen – im Idealfall sind diese mit einem Speicher versehen, da sie nur so einen Backup bei Stromausfällen darstellen. In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen dazu, was sich gegen Stromausfälle vorbeugend unternehmen lässt.

Außerdem lässt sich zwischen teilweiser und vollständiger Energieunabhängigkeit unterscheiden. Vollständige Autarkie heißt, dass Sie sich immer und überall selbst mit Strom versorgen können. Teilweise Autarkie bedeutet, dass Sie zumindest immer einen Teil Ihres Strombedarfs anderweitig decken oder im Falle eines Stromausfalls sofort auf einen Ersatz zurückgreifen können.

Was sind die Vorteile von Energieunabhängigkeit mit Solarstrom?

Es ist keine Überraschung, dass wir bei EcoFlow zu einer Absicherung durch eine eigene Solaranlage raten. Welche Vorteile das hat, haben wir im Folgenden noch einmal kurz zusammengefasst:

  • Eine Solaranlage für den Heimbedarf ist einfach zu planen und einzubauen und wird in vielen Fällen staatlich gefördert. Auch eine Einspeisevergütung können Sie in einigen Fällen damit erzielen.
  • Solarstrom ist die nachhaltigste Stromart der Welt, denn die Sonne scheint überall und kostenfrei. Sie können mit einer eigenen Solaranlage ein reines Gewissen haben – denn Sie nutzen Strom, der ohne CO2-Ausstoß produziert wurde und leisten so einen Beitrag zur Energiewende und zur Verhinderung des Klimawandels.
  • In den letzten Jahren ist Solartechnik deutlich effizienter geworden. Auch auf kleiner Fläche lassen sich nun mit Solarpanels schon exzellente Ergebnisse erzielen. Um ein verlässliches Notstromaggregat zuhause zu haben, reicht schon ein kleines Balkonkraftwerk aus. Hochwertige Solarpanels wie die von EcoFlow haben nämlich eine Umwandlungsrate von 23 %.
  • Solarstrom macht sie besonders flexibel, denn Sie können die Größe Ihrer Anlage jederzeit an Ihr Strombedürfnis anpassen, insbesondere, wenn Sie sich für eine praktische, skalierbare Powerstation von EcoFlow entscheiden.
  • Solarstromspeicher sorgen dafür, dass Sie den Solarstrom auch nachts und bei schlechtem Wetter nutzen können. Tragbare Lösungen wie die RIVER 2 können Sie außerdem auch bequem in den Park oder Campingurlaub mitnehmen.
  • Solaranlagen benötigen – im Gegensatz zu herkömmlichen Notstromaggregaten, für die Sie immer Kraftstoff lagern müssen – wenig Platz.
  • Wenn Sie regelmäßig einen Teil Ihres Strombedarfs über Ihre Solaranlage decken, sparen Sie Netzstrom und damit auch Kosten.

Ist Energieunabhängigkeit die Zukunft?

Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft im Bereich der nachhaltigen Energien liegt. Strom, für den Verbrennungsprozesse notwendig sind, ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Wir alle sollten schleunigst einen Schritt in Richtung Energiewende gehen, wenn wir unseren Kindern und Enkelkindern eine lebenswerte Zukunft ermöglichen wollen.

Ob dafür jeder und jede energieunabhängig sein muss, lässt sich nicht so einfach sagen. Fakt ist aber, dass jede kWh Strom, die aus erneuerbaren Energien gewonnen wurde, die Welt ein kleines bisschen besser macht. Letztendlich müssen Sie die Antwort darauf also in Ihrem Herzen finden. Für die meisten Menschen ist es beruhigend zu wissen, dass Sie unabhängig von Preisentwicklungen und politischen Spannungen sind und im Ernstfall selbst Ihre Familie versorgen können. Auch, da durch den Klimawandel in Zukunft öfter Netzausfälle durch Extremwetter zu befürchten sind, ergibt eine Dezentralisierung der Stromversorgung Sinn.

Natürlich sollten sie aber dennoch genau prüfen, ob sich eine Solaranlage für Sie lohnt. Oft kann es dabei Sinn ergeben, in eine größere Anlage zu investieren. Mit einer solchen Anlage können Sie nämlich einen Großteil Ihres Bedarfs decken und maßgeblich an Stromkosten sparen, sodass sich die Anlage schnell wieder amortisiert.

Solargenerator

Wie lege ich mit EcoFlow den Grundstein für meine Energieunabhängigkeit?

Wenn Sie sich für eine Solaranlage von EcoFlow interessieren, beraten wir Sie sehr gerne. Sie können sich sicher sein, dass Sie bei uns die passende Anlage für Ihre Wünsche finden – von einer sicheren Notstromversorgung mit Einsteigermodellen wie der EcoFlow DELTA Pro über eine mobile Stromversorgung mit den RIVER-Produkten und unseren faltbaren Panels bis hin zu vollständiger Autarkie mit der EcoFlow DELTA Pro und zusätzlichen Batterien ist alles möglich. Auch praktische Zusatzprodukte wie unser innovativer Solartracker oder unser Smart Home Panel machen Ihr Leben einfacher und sicherer.

War dieser Artikel für Sie nützlich?
EcoFlow
EcoFlowhttps://de.ecoflow.com/
EcoFlow ist ein Unternehmen für tragbare Strom- und erneuerbare Energielösungen. Seit der Gründung im Jahr 2017, hat EcoFlow seinen Kunden in über 85 Märkten, mit seinen DELTA- und RIVER-Produktlinien, von tragbaren Kraftwerken zu umweltfreundlichem Zubehör, sorgenfreie Energie geboten.

Artikel teilen

Danke, dass Sie dabei sind!
In Ihrem Posteingang wartet eine Überraschung auf Sie.
Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails.

Neueste Beiträge

Mehr lesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein