Was ist eine tragbare Powerstation?

-

Kurz gesagt: ein Gerät, das Elektronikgeräte aus einem Akku versorgt. Sie kann groß genug für die Notstromversorgung im Haushalt sein oder klein genug für den Campingurlaub. In der Regel hat sie Wechselstromanschlüsse (Wandsteckdosen), USB-Buchsen und manchmal auch weniger übliche Anschlüsse. Von anderen Energiespeichergeräten unterscheidet sie sich darin, dass sie hohe Kapazität mit Tragbarkeit kombiniert.

Ist eine tragbare Powerstation nur ein großer Akku?

Ist eine Bank nur ein Tresor? Der Akku ist zwar der Hauptbestandteil einer tragbaren Powerstation, aber sie hat noch weitere Komponenten und Systeme, die die gespeicherte Energie sicher und effizient an Ihre Geräte weiterleiten. Dazu gehören Technologien zur Ladebeschleunigung, Anzeigen für die Ein- und Ausgangsleistung sowie Apps für das Remote-Energiemanagement.

Wo liegt der Unterschied zwischen einem Solargenerator und einer tragbaren Powerstation?

Nur die Namen! Weder eine tragbare Powerstation noch ein Solargenerator erzeugt Energie – sie speichern nur Strom, damit Sie ihn jederzeit nutzen können. Das gleiche gilt für akkubetriebene Generatoren. Das Wort „solar“ bedeutet nur, dass die Generatoren an Solarmodule angeschlossen werden können, aber das geht auch mit tragbaren Powerstations mit XT60-Anschluss.

Wie unterscheidet sich eine tragbare Powerstation von einer Powerbank?

Tragbare Powerstations haben eine viel höhere Speicherkapazität und mehr Steckdosen als Powerbanks, die in der Regel nur über USB-Anschlüsse verfügen. Tragbare Powerstations eignen sich für Geräte, die normalerweise an Wand- oder Kfz-Steckdosen angeschlossen werden. Sie haben ausreichend Power, um große Geräte für eine bestimmte Zeit mit mehr Strom zu versorgen.

Was ist bei der Wahl einer tragbaren Powerstation zu beachten?

Kapazität, Tragbarkeit, Lebensdauer und Funktionsumfang sind entscheidend für die Eignung der verschiedenen Modelle. Die Art des verwendeten Akkus hat einen großen Einfluss auf die ersten drei Faktoren. NCM-Akkus sind leichter, LFP-Akkus erreichen dafür eine längere Lebensdauer.

Transportfähigkeit

Akkus wurden in ihrer chemischen Zusammensetzung weiterentwickelt und sind keine Blei-Säure-Autobatterien mehr, sondern heute viel leichter und effizienter. Wir haben immer noch nicht den Punkt erreicht, wo Ihr Haushalt mit einem Akku von der Größe Ihres Smartphones betrieben werden kann, aber wir kommen dem immer näher. Es gibt viele Dinge, die Sie mit den heutigen tragbaren Powerstations nutzen können, was vor ein paar Jahren nicht machbar gewesen wäre.

Wenn man den Kompromiss zwischen Gewicht und Kapazität berücksichtigt, gibt es heute Akkus, die einen Fernseher 24 Stunden lang mit Strom versorgen können. Kleinere Akkus, die Sie auf eine Wanderung mitnehmen können, versorgen Kleingeräte möglicherweise ein paar Stunden lang mit Strom. Wenn Tragbarkeit nicht notwendig ist, gibt es größere Akkus mit Rädern, die Großgeräte und Elektrowerkzeuge mehrere Stunden lang versorgen können.

Kapazität

Die Speicherkapazität einer tragbaren Powerstation wird in Wattstunden (Wh) gemessen. Eine Wattstunde entspricht einem Watt Leistung für die Dauer einer Stunde. Eine tragbare Powerstation mit 500 Wh kann also eine 50-W-Glühbirne 10 Stunden lang mit Strom versorgen (sofern diese einen Wirkungsgrad von 100 % hätte).

Nehmen wir an, Sie laden zu einer Sommerparty im Freien ein und möchten 3 Stunden lang folgende Geräte betreiben:
   
   • Kühlschrank ohne Eisfach (50 Watt)
   • Beleuchtung (25 Watt)
   • Schongarer (75 Watt)

Alle oben genannten Geräte nehmen insgesamt 150 Watt auf. Wenn sie 3 Stunden lang mit Strom versorgt werden müssen, werden 450 Wh Kapazität benötigt (in der Realität braucht man etwas mehr – es treten Wandlerverluste auf, und der Akku sollte nicht bis auf 0 % entleert werden).

Lebensdauer

Einen Akku als Investition zu sehen, ist gewissermaßen ein neues Konzept. Überlegen Sie einmal, wie oft tragbare Powerstations entladen und wieder geladen werden können. Betrachten Sie dabei die „Lebensdauer“, die etwa in 500 Zyklen bis 80 % ausgedrückt wird.

Eine Lebensdauer von 500 Zyklen mag nicht viel erscheinen, ist aber genauso gut oder gar besser als Ihr Smartphone-Akku. Es gibt zwei Gründe, warum die Betrachtung der Zyklen mehr hält, als sie verspricht. Zum einen ist ein Zyklus nicht dasselbe wie die Nutzung. Wenn Sie heute 30 %, morgen 20 % und übermorgen 50 % der Akkukapazität nutzen, haben Sie damit nur einen Zyklus abgeschlossen. Der zweite Grund ist, dass nur bis auf 80 % entladen wird. Der Akku hält so lange wie früher bis 80 %, aber die Veränderung geschieht so langsam, dass Sie es oft nicht mitbekommen.

Wichtig ist: Vergleichen Sie nicht nur die Zyklen, sondern achten Sie darauf, dass die Angabe „bis auf __ %“ identisch ist. Ein Modell, für das 1000 Zyklen angegeben sind, geht dabei vielleicht auf 50 % Kapazität herunter.

Merkmale

Tragbare Powerstations sollten mindestens mit USB-Buchsen und Netzsteckdosen ausgestattet sein. Darüber hinaus kommt es auf Kompatibilität mit Solarmodulen, App-Funktionen, erweiterbare Kapazität (d. h. Anschließen weiterer Akkus) sowie verschiedene Ein- und Ausgänge an.

Soll ich einfach einen benzinbetriebenen Generator kaufen?

Benzinbetriebene Generatoren erzeugen viel Strom, das geben wir zu, aber: sie können nicht in Innenräumen verwendet werden, sie sind extrem laut, und sie lassen sich nicht kostenlos laden. Sie sind zudem schwieriger zu starten und technisch ziemlich unraffiniert. Die Menschen mögen tragbare Powerstations, weil es sich besser anfühlt, einfach einen Knopf zu drücken, ohne das Gerät winterfest zu machen oder den Kraftstoffstand prüfen zu müssen. Benzinbetriebene Generatoren waren lange Zeit die einzige Möglichkeit. Heute gibt es tragbare Powerstations, die groß genug für leistungsstarke Geräte wie Luftkompressoren, Tischsägen und Backofenherde sind.

Unsere tragbaren Powerstations

Die tragbaren Powerstations von EcoFlow wurden von renommierten Rezensenten für ihre Ladezeiten, ihre hohe Leistung und ihr ästhetisches Design gelobt. Stolz dürfen wir für uns beanspruchen, die kürzeste Ladezeit der Welt zu erreichen. In puncto Gerätenutzung können wir mit Anschlüssen in allen Formen und Größen aufwarten.  

RIVER 2 – optimal für Ausflüge

Haben Sie einen Strandausflug geplant? Ich leider auch nicht, aber es gibt viele Orte, an die man RIVER mitnehmen kann. Das System bietet viel mehr Kapazität als eine Powerbank und hat Wechselstromanschlüsse, mit denen Sie Laptops, Lampen und Kleingeräte versorgen können. Hier entstehen Ideen für kreative Zusammenkünfte.

RIVER 2 Pro – optimal für Außenbereiche

Wer etwas mehr Kapazität einplant, kann einen schlichten Campingausflug in ein großes Outdoor-Erlebnis verwandeln. Dank zusätzlicher Kapazität kann man neben dem Laden von Geräten auch Getränke kühlen, Pizza backen, den Projektor einschalten und Spaß haben.

DELTA – optimal für Stromausfälle

Dieses System ist zwar für Großgeräte bei Stromausfällen ausgelegt, kann aber auch bei schöner Witterung für Unterhaltung sorgen. Die hohe Leistung eignet sich perfekt für Arbeitsplätze ohne Steckdosen oder für mehr Spaß beim Outdoor-Leben. Wenn Sie mit dem Wohnmobil unterwegs sind oder Boot fahren, sollten Sie dieses praktische System an Bord haben.

RIVER 2

Kapazität: 256Wh
Lebenszyklus: 500+
Solareingang: 200W
AC-Steckdosen: 3

RIVER 2 Pro

Kapazität: 768Wh
Lebenszyklus: 800+
Solareingang: 200W
AC-Steckdosen: 3

DELTA

Kapazität: 1260Wh
Lebenszyklus: 800+
Solareingang: 400W
AC-Steckdosen: 6

DELTA Max

Kapazität: 2016Wh
Lebenszyklus: 800+
Solareingang: 400W
AC-Steckdosen: 6

Share this article

Recent posts

Mehr lesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein