Tragbare Solarpanels: Fünf Dinge, die Sie vor dem Kauf beachten sollten

-

Tragbare Solarpanels sind eine der saubersten und kostengünstigsten Möglichkeiten, um Ihre Geräte mit Strom zu versorgen. In Kombination mit Solargeneratoren können sie Energie für die spätere Nutzung speichern. Ideal für Camping, Roadtrips, das Leben im Wohnwagen oder sogar während eines Stromausfalls.

Was sollten Sie vor dem Kauf eines tragbaren Solarpanels beachten?

Solarpanels gibt es in vielen verschiedenen Formen und Größen. Deshalb sollten Sie sich vor dem Kauf ein paar Fragen stellen. In diesem Blog-Beitrag gehen wir auf fünf Fragen ein, um Ihnen bei der Auswahl zu helfen:

160-W-Solarpanel + EcoFlow DELTA
  1. Welchen Solarstromgenerator besitzen Sie? Warum ist das wichtig?
  2. Ist Ihre Powerstation mit tragbaren Solarpanels kompatibel?
  3. Welche Art von Solarpanels benötigen Sie?
  4. Was ist wichtiger: die Transportfähigkeit oder die Ladegeschwindigkeit?
  5. Was sollten Sie also kaufen?

1) Welchen Solarstromgenerator besitzen Sie? Warum ist das wichtig? 

Wenn Sie Ihr tragbares Solarpanel mit Ihrem Solargenerator koppeln, sollten Sie die Kapazität des Akkus beachten. Ein größerer Akku eignet sich für ein größeres Solarpanel oder sogar für mehrere miteinander verkettete Solarpanels. Wenn Ihre Powerstation jedoch eine geringere Kapazität hat, reicht ein viel kleineres Panel, da Sie weniger Kapazität zum Laden haben.

Solarpanels für große tragbare Powerstations

Nehmen Sie EcoFlow DELTA Pro als Beispiel für eine große Powerstation. Diese Powerstation verfügt über eine Kapazität von 3.600 Wh, die auf bis zu 25 kWh erweitert werden kann. In diesem Fall dauert es lange, bis ein kleines Solarpanel das Gerät vollständig aufgeladen hat. Hierfür sollten Sie größere Panels wie die 400-W-Panels von EcoFlow (ab 2021 verfügbar) verwenden oder mehrere kleinere 160-W-Panels miteinander verketten. Mit mehreren Solarpanels können Sie größere EcoFlow Powerstations in wenigen Stunden aufladen.

Solarpanels für kleinere tragbare Powerstations

Wenn Sie eine Powerstation haben, bei der die Transportfähigkeit an erster Stelle steht, z. B. EcoFlow RIVER Pro (720 Wh) oder DELTA (1.260 Wh), sind kleinere Panels besser zum Reisen geeignet. Das EcoFlow Solarpanel 110 W oder die 160-W-Option eignen sich in diesem Fall gut. Auch hier können Sie Panels miteinander verketten, um die Powerstation in 4 bis 8 Stunden aufzuladen.

160-W-Solarpanel + EcoFlow DELTA

2) Ist Ihre Powerstation mit tragbaren Solarpanels kompatibel?

Sie sollten überprüfen, ob Ihre Powerstation einen hohen Solareingang und einen großen Spannungsbereich unterstützt und über einen MC4-Anschluss verfügt. Bei einigen Powerstations sind der Solareingang und der Spannungsbereich nicht ausreichend. Tragbare EcoFlow Powerstations verfügen alle über einen ihrer Größe entsprechenden, hohen Solareingang, von 200 W für die RIVER-Serie bis zu 1.600 W für den EcoFlow DELTA Pro.

160-W-Solarpanel + EcoFlow RIVER

3) Welche Art von Solarpanels benötigen Sie?

Je nach Anwendungsszenario sollten Sie unterschiedliche Arten von tragbaren Solarpanels verwenden. Nachfolgend werden drei Anwendungsfälle beschrieben:

Solarpanels für die Ersatzstromversorgung für Zuhause

Wenn Sie nur auf der Suche nach einer Ersatzstromversorgung für zu Hause sind, verfügen Sie wahrscheinlich über einen größeren Solarstromgenerator wie den DELTA Pro oder den DELTA Max. In diesem Fall gilt dieselbe Empfehlung: Ein größeres tragbares Solarpanel oder mehrere Panels eignen sich für eine schnellere Ladung am besten. Der DELTA Pro unterstützt auch Dachsolarpanels, wenn das Stromnetz online ist. Das ist praktisch, wenn er über das Smart Home Panel an Ihr Zuhause angeschlossen wird.

EcoFlow 400-W-Panel + Solar-Tracker

Solarpanels für Camping und Outdoor-Aktivitäten

Da Camping immer beliebter wird, steigt auch der Bedarf an Stromversorgungslösungen für unterwegs. Beim Camping ist die Transportfähigkeit in der Regel ein wichtiger Faktor. Das Panel sollte außerdem staub- und wasserbeständig sein. Hierfür ist das 110-W- oder das 160-W-Panel von EcoFlow eine gute Wahl, da diese Panels auch kompakt und effizient sind.

110-W-Solarpanel

4) Was ist wichtiger: die Transportfähigkeit oder die Ladegeschwindigkeit?

Mithilfe der obigen Fragen können Sie abwägen, welche Art von Solarpanel Sie benötigen. Wenn die Transportfähigkeit für Sie wichtiger ist, können Sie sich für ein kleineres Panel wie das 110-W-Panel von EcoFlow entscheiden. Das größere EcoFlow 160-W-Solarpanel ist ein guter Mittelweg. Die 400-W-Option ist eine gute Wahl, wenn Sie die Ladegeschwindigkeit für größere Powerstations maximieren möchten.

Egal, für welches Panel Sie sich entscheiden, sie sind alle faltbar, werden mit einer Tragetasche mit klappbarer Seitenstütze geliefert und sind staub- und wasserbeständig.

110-W-Solarpanel

5) Was soll ich also kaufen?

Zu viele Infos? Hier ist eine Zusammenfassung: Beim Kauf eines Solarpanels sollten Sie die Wattleistung des Solarpanels (je höher, desto schneller wird Ihre Powerstation in der Regel aufgeladen), die Transportfähigkeit und auch die Staub- und Wasserbeständigkeit berücksichtigen. Zudem sollten Sie die Grenzwerte Ihres Solargenerators für Solareingang und Spannung überprüfen und sicherstellen, dass er über MC4-Anschlüsse verfügt.

Hier können Sie abwägen, was Ihnen am wichtigsten ist, um die richtigen Panels auszuwählen, und Optionen vergleichen.

Share this article

Recent posts

Mehr lesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein