Glossar zu den tragbaren EcoFlow Powerstations

-

Hier ist unser nicht langweiliges, alphabetisch ungeordnetes Glossar aller Fachwörter, auf die Sie möglicherweise gestoßen sind. Die Informationen bauen aufeinander auf, sodass Sie es von oben nach unten lesen können (oder drücken Sie Strg+F, um einen bestimmten Begriff zu finden). Wir sind bei den Erklärungen davon ausgegangen, dass Sie weder doof noch hochbegabt sind.

Grundlagen zu Akkus

Tragbare Powerstation: Elektronisches Gerät, das andere Elektronikgeräte aus einem Akku mit Strom versorgt. Hat in der Regel verschiedene Anschlüsse wie Wechselstromausgänge, USB-Buchsen und weniger gängige Steckdosen.

Generator: Gerät, das Strom aus Solarenergie, rotierenden Magneten, Turbinen usw. erzeugt. Das klingt logisch, aber viele Akteure in dieser Branche bezeichnen auch tragbare Powerstations – die nur Energie speichern können – als Generatoren.

Kapazität: Größe des Akkus in Bezug auf die Strommenge, die er abgeben kann. Wird in Wattstunden (Wh) oder Amperestunden (Ah) gemessen. Stunden deshalb, weil das Einschalten einer Glühlampe bei 1 Stunde eine andere Strommenge erfordert als bei 10 Stunden.

Ampere (A): In der Elektrizität das Äquivalent zu Wasser, das durch einen Schlauch fließt.

Volt (V): In der Elektrizität das Äquivalent zum Wasserdruck in einem Schlauch. Wenn die von der Stromquelle gelieferte Spannung zu hoch ist, können Ihre Geräte beschädigt werden (z. B. durch eine Spannungsspitze). Wenn sie zu niedrig ist, reicht die Leistung nicht aus, um das Gerät zu betreiben.

Watt (W): Watt = Ampere × Volt. Produkt aus dem Volumenstrom des Wassers (Ampere) und dem Wasserdruck (Volt). Analog wäre die Watt-Leistung eines Feuerlöschschlauchs erheblich höher als die eines Gartenschlauchs.

Ladezyklus: Das vollständige Entladen eines zu 100 % geladenen Akkus (sollte vermieden werden) zählt als ein Zyklus. Bei 50-prozentigem Entladen ist ein halber Zyklus erreicht.

Lebensdauer: Nutzungsdauer eines Akkus, die in der Anzahl Zyklen angegeben wird. Die Kapazität eines Akkus nimmt mit der Zeit ab. Ein neuwertiger Akku kann eine Leuchte z. B. 100 Stunden lang versorgen; im Laufe der Zeit sinkt diese Zahl auf 80 Stunden, dann 50 Stunden usw. Wenn die Lebensdauer als 500 Zyklen bis 80 % Kapazität angegeben wird, bedeutet dies, dass Sie den Akku 500-mal vollständig laden und entladen können, bevor er die Leuchte nur noch 80 Stunden lang mit Strom versorgt (das sind 80 % von 100 Stunden).

Lagerdauer: Akkus entladen sich auch bei der Lagerung. Dauert die Lagerung zu lange, kann dies zu Schäden führen. Die Lagerdauer gibt an, welche Zeit maximal zwischen zwei Ladevorgängen vergehen sollte.

Elektrizität

Ausgangsleistung: Maximale elektrische Leistung in Watt, mit der ein Verbraucher versorgt werden kann. Wenn Ihre tragbare Powerstation 600 W Leistung hat, können Sie einen 300-W-Fernseher, aber keinen 800-W-Toaster (bzw. zwei 400-W-Tischöfen) mit Strom versorgen.

Spannungsspitze: Manche Elektronikgeräte ziehen für kurze Zeit eine hohe Wattleistung, zum Beispiel beim Einschalten. Die Spitzenleistung („Peak“) gibt an, wie hoch die Spannungsspitze für eine tragbare Powerstation über kurze Intervalle sein darf.

Überlast: Zustand, in dem die angeschlossenen Geräte versuchen, mehr Leistung aufzunehmen, als die Quelle liefern kann.

Eingangsleistung: Strommenge, die eine tragbare Powerstation beim Laden aus einer Steckdose, einem Solarmodul oder anderen Geräten entnimmt. Je höher die Eingangsleistung, desto höher die Ladegeschwindigkeit.

Ladezeit: Geschwindigkeit des Ladevorgangs bei Akkus, welche abhängig von der Eingangsleistung ist.

Schnellladen: USB-Anschlüsse mit dieser Funktion geben mehr Leistung ab als Standardanschlüsse. Kompatible Geräte verbrauchen also mehr Energie und können schneller aufgeladen werden.

X-Boost: Proprietäre EcoFlow Technologie, mit deren Hilfe Elektronikgeräte höherer Wattzahl genutzt werden können, indem sie mit reduzierter Wattleistung betrieben werden. Zum Beispiel leistet RIVER maximal 600 W, sodass Sie keinen 1500-W-Backofen mit Strom versorgen können. Wenn jedoch die X-Boost-Funktion mit 1800 W aktiviert ist, kann der Backofen mit 600 W betrieben werden. Der Backofen wird mit weniger Strom versorgt und braucht länger, aber immerhin haben Sie die Möglichkeit. Nicht alle Elektronikgeräte können mit reduzierter Wattleistung betrieben werden.

X-Stream: Weiteres System von EcoFlow, mit dessen Hilfe eine tragbare Powerstation mehr Strom aus einer Steckdose ziehen kann und sehr kurze Ladezeiten erzielt.

Wechselstrom (AC): Elektrischer Strom, den eine Wandsteckdose oder ein benzinbetriebener Generator für den Akku liefert. Wird auf der Geräterückseite oft mit ∿ angegeben.

Gleichstrom (DC): Elektrischer Strom, den ein Zigarettenanzünder, eine USB-Buchse oder ein Akku liefert. Wird für die meisten Elektronikgeräte benötigt. Wird auf der Geräterückseite oft mit ⎓ angegeben.

Stromumwandlung AC zu DC: Der Wechselstrom (AC) aus der Wandsteckdose muss für fast alle Elektronikgeräte in Gleichstrom (DC) umgewandelt werden. Dabei geht ein Teil der Energie in Form von Abwärme verloren. Dasselbe passiert, während Ihre Powerstation aufgeladen wird.

Stromumwandlung DC zu AC: Ein gefundenes Fressen für Pedanten! Die Geräte zur Stromumwandlung von Gleichstrom in Wechselstrom werden als Wechselrichter (auch Inverter oder Drehrichter) bezeichnet. Da der Akku Gleichstrom liefert, geht ein Teil der Energie in Form von Abwärme verloren, wenn der Strom für Wechselstromsteckdosen umgewandelt wird. Tipp: Die Gleichstromanschlüsse (USB-Buchsen, Kfz-Steckdosen oder DC 5521-Anschlüsse) Ihrer tragbaren Powerstation sind viel effizienter, da keine Stromumwandlung nötig ist.

Rein sinusförmige Spannung: Beim Umwandeln von Gleichstrom in Wechselstrom kann der resultierende elektrische Strom die Form einer blockartigen Welle (modifizierte Sinuswelle) annehmen und das Gerät beschädigen. Benötigt wird stattdessen eine reine Sinuswelle, die einer sanften Hügellandschaft gleicht. EcoFlow Powerstations erzeugen reine Sinuswellen, weil das für die Kompatibilität und Lebensdauer der angeschlossenen Elektronikgeräte optimal ist.

Solar

Monokristallin: Premium-Solarmodul mit erhöhtem Wirkungsgrad; fast schwarzer Farbton.

Polykristallin: Preisgünstiges Solarmodul mit geringerem Wirkungsgrad; bläulicher Farbton.

Verschaltung: Verkettung mehrerer Solarmodule mit dem Ziel, den erzeugten Solarstrom zu erhöhen.

Reihenschaltung: Der Plusanschluss (roter Stecker) eines Solarmoduls wird mit dem Minusanschluss (schwarze Buchse) des benachbarten Moduls verbunden, und der Plusanschluss dieses Moduls wird mit dem Minusanschluss des nächsten Moduls verbunden usw.

Parallelschaltung: Die Module sind nicht direkt, sondern über ein verzweigtes Kabel miteinander verbunden – eine Seite hat Plus und eine Seite hat Minus. Das Plus-Ende jedes Moduls wird an einen Zweig des Kabels angeschlossen und ebenso die Minus-Enden.

Kabelgebundene und drahtlose Verbindungen

USB-A: Rechteckiger USB-Anschluss, den es schon immer gegeben hat.

USB-C: Kleinerer, abgerundeter USB-Anschluss, der bei Smartphones und Laptops verbreitet ist.

XT60: Gängiger Steckverbinder, der tragbare EcoFlow Powerstations mit Solarmodulen und Zigarettenanzündern verbinden kann.

MC4: Standard-Steckverbinder für Solarmodule, bei dem Plus und Minus getrennt sind. Dient der Verschaltung von Modulen und deren Anschluss an einen Akku. Daher hat das EcoFlow Solar-Ladekabel an einem Ende MC4 und am anderen Ende XT60-Steckverbinder.

Anderson-Anschluss: Hochspannungs-Anschluss mit Gleichstrom, der außerhalb Deutschlands häufig für die Stromversorgung von Wohnanhängern verwendet wird.

DC 5521: Hohlstecker zum Laden kleiner Elektronikgeräte wie Kopflampen, der ohne die Verluste der DC-AC-Stromumwandlung auskommt. 

Direktverbindung: Wird ähnlich wie Bluetooth verwendet, um Daten drahtlos von einer tragbaren Powerstation auf ein Smartphone zu übertragen. Nutzt WLAN-Signale ohne das Internet.

Infinity-Anschluss: Von EcoFlow entwickelter Anschluss zur Übertragung von Strom und Daten. Dient bei DELTA Pro als Schnittstelle zu Haushalten sowie zum EcoFlow Smart Generator, Smart Extra-Akku und einem weiteren DELTA Pro.

Kfz-Steckdose: Baugleich mit einem Zigarettenanzünder, der in der Mittelkonsole eines Pkws zu finden ist (nur dass der Glühstecker nicht für tragbare Powerstations geeignet ist). Unterschätzen Sie diese merkwürdige Steckdose nicht: Sie liefert Gleichstrom und ist effizienter als eine Wandsteckdose, weil keine Energieverluste durch Stromumwandlung entstehen.

Share this article

Recent posts

Mehr lesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein