Eigenständige Solaranlage für Wohnwagen und abgeschottete Orte

-

Immer mehr Wohnmobilisten und Naturenthusiasten, die viel Zeit in abgeschotteten Orten verbringen, wünschen sich ein autonomes und stromerzeugendes Fahrzeug. Die selbständige Stromerzeugung macht das Leben unterwegs einfacher, da mithilfe einer tragbaren Solaranlage fernere Strecken abgelegt werden können und elektronische Geräte dabei funktionsfähig bleiben. Wer nicht alle drei Tage zu einem naheliegenden Camp fahren möchte, um Energie vom herkömmlichen Stromnetz abzuzapfen, sollte eine selbstständige Solaranlage in Erwägung ziehen. Doch wie funktioniert eine Solaranlage für den Wohnwagen und auf was musst man beim Kauf achten. Diese und weitere Fragen werden in diesem Artikel beantwortet.

flexible solarmodule

Was sind Solarmodule fürs Wohnmobil und wie funktionieren sie?

Die meisten modernen Wohnmobile sind mit Batterien ausgestattet, die in der Lage sind, kleinere elektronische Geräte sowie Lampen mit Strom zu versorgen. Wenn du dich jedoch über mehrere Tage hinweg in abgeschotteten Gebieten aufhältst, wo kein Stromnetz zur Verfügung steht, wird dir die Batterie nicht sehr beiseite stehen. Wenn du beispielsweise Apparturen wie eine Mikrowelle, einen Mini-Kühlschrank oder sogar einen Fernseher betreiben möchtest, wirst du eine zusätzliche effiziente Stromquelle benötigen. Hier kommen Solarsets fürs Wohnmobil ins Spiel.

Solaranlagen für Wohnmobile funktionieren auf dieselbe Art und Weise wie ein herkömmliches Solarsystem für den privaten Eigengebrauch zu Hause. Die Solarmodule sind mit einzelnen Solarzellen ausgestattet, die Sonnenstrahlen auffangen und sie in Strom umwandeln. Der einzige Unterschied, den Solarmodule für deinen Wohnwagen mit sich bringen, ist die interne Batterie des Wohnwagens, die mithilfe der Solarmodule unabhängig vom Standort aufgeladen werden kann.

Neben der im Wohnwagen integrierten Batterie kannst du in zusätzliche Batterien investieren, die mit den Solarmodulen verbunden werden und somit noch mehr Strom gespeichert werden kann. Eine Solaranlage fürs Wohnmobil besteht in der Regel aus vier Hauptkomponenten.

  • Solarmodule, die Sonnenenergie auffangen und sie in Strom umwandeln
  • Ein Akkumulator, der verhindert, dass deine Batterie überladen wird
  • Ein Wechselrichter, der den Gleichstrom in nutzbaren Wechselstrom umwandelt
  • Eine Batterie, die den Strom speichert und über längere Perioden hinweg verfügbar macht.

Wann du eine Solaranlage für dein Wohnmobil in Erwägung ziehen solltest

Während Solarmodule für ein Wohnmobil eine großartige Ergänzung darstellen, sind sie nicht immer notwendig. Wenn du beispielsweise die meiste Zeit auf Campingplätzen mit einem soliden Stromanschluss verbringst, dann ist eine autonome Solaranlage wahrscheinlich nicht notwendig. Doch für Wohnmobilisten, die sich oft in abgeschotteten Regionen befinden und viel Zeit entfernt vom herkömmlichen Stromnetzt verbdingen, sind Solarmodule definitiv lohnend. Netzunabhängig zu campen bring viele Freiheiten mit sich, da du dich nicht ständig zu einem naheliegenden Stromnetz begeben musst und du mithilfe deiner Solaranlage deine Reise allenfalls verlängern kannst. Dies kann wiederum durch zusätzliche Batterien ergänzt werden, die für die Notstromversorgung in Frage kommen.

Da die Solarmodule Ihre Batterie auf eine effiziente und schonende Art und Weise aufladen, können sie die Lebensdauer Ihrer Wohnmobilbatterie verlängern. Außerdem müssen Sie sich im Gegensatz zu herkömmlichen Generatoren, die Sie möglicherweise zur Stromversorgung Ihres Wohnmobils verwenden, nicht um den Kauf von Propangas für jede Fahrt kümmern. Sobald du in eine Solaranlage fürs Wohnmobil investierst, fallen fast keine zusätzlichen Kosten an, da sie in der Regel eine sehr geringen Wartungsaufwand mit sich bringen. Der einzige Kostenpunkt, der möglicherweise anfällt, ist die Ersetzung der Ausrüstung im Falle eines Defekts.

Auf was du beim Kauf einer Solaranlage für den Wohnwagen achten sollst

Bevor du dich für den Kauf einer Solaranlage für dein Wohnmobil entscheidest, gibt es einige wichtige Aspekte, die du berücksichtigen musst. Informiere dich deshalb stets im Voraus und stelle sicher, dass die Solaranlage deiner Wahl auch deinen individuellen Bedürfnissen entspricht und sich eine Investition lohnt.

Dein Energieverbrauch 

Um herauszufinden, welche Solarmodule für dein Wohnmobil am besten geeignet sind, musst du deinen Energieverbrauch analysieren. Auf dieser Grundlage kannst du nämlich bestimmen, wie viele Solarmodule und zusätzliche Batterien du anschaffen solltest. Ein durchschnittliches Wohnmobil verbraucht etwa 20 Kilowattstunden Strom pro Tag. Je mehr Geräte du besitzt und regelmäßig im Zusammenhang mit dem Wohnmobil verwendest, desto höher wird dein Stromverbrauch ausfallen.

In der Regel genügen zwei oder drei Solarmodule für eine Solaranlage für deinen Wohnwagen, um genügend Strom für den Betrieb von kleineren elektronischen Geräten zu generieren. Wenn du jedoch größere Geräte wie einen Kühlschrank oder eine Klimaanlage betreiben möchtest, benötigst du einen Generator oder zusätzliche Module, die miteinander verbunden werden müssen, um für den notwendigen Strom aufzukommen.

solar set wohnmobil

Zusätzliche Batterien

Wenn du dich in abgeschotteten Gebieten befindest und keinen Zugang zum herkömmlichen Stromnetz hast, solltest du dir wahrscheinlich zusätzliche Batterien anschaffen, um deinen erzeugten Strom über längere Zeit hinweg nutzen zu können. Die meisten Wohnmobile werden bereits mit einer kleineren Batterie mitgeliefert. Doch es lohnt sich eine zusätzliche Batterie in Erwägung zu ziehen.

Bleibatterien sind dabei die am häufigsten verwendeten Batterien für Wohnmobile. Was sie so beliebt macht, ist ihr attraktiver Preispunkt. Sie müssen jedoch in der Regel nach 5 Jahren ausgetauscht werden, und müssen oftmals gewartet werden. Eine Lithiumbatterie im Gegensatz ist wesentlich teurer, ihre Lebenszeit ist jedoch wesentlich länger als bei einer Bleibatterie. Außerdem sind sie in der Lage mehr Energie zu speichern und schneiden in Punkto Effizienz ebenfalls besser ab. Für Wohnmobilisten, die sich oft in abgeschotteten Regionen befinden und sich auf längere Zeit hinweg abseits eines Stromnetzes befinden, sind Lithiumbatterien das zusätzliche Geld wert. Wenn du deine Batterie jedoch nur für ein paar Fahrten im Jahr verwendest, lohnt sich eine Lithiumbatterie nur schon aufgrund der Anschaffungskosten kaum.

Bevorzugte Einrichtung

Wenn du in eine Solaranlage für deinen Wohnwagen investieren möchtest, gibt es zwei Arten, wie sie verwendet werden kann. Zum einen können die Solarmodule flexibel und tragbar sein, was eine manuelle Installation voraussetzt, sie jedoch beliebig und ortsunabhängig aufgestellt werden können. Zum anderen können sie fix auf dem Dach deines Wohnmobils montiert werden.

In den meisten Fällen ist die manuelle Installation relativ einfach. Dabei legst du deine Solarmodule einfach aus, schließt sie an die Batterie an und richtest sie zur Sonne aus. Bewege die Module dann einfach alle paar Stunden in Richtung Sonne, um die Solarproduktion zu erhöhen. Denke jedoch daran, dass du die jedes Mal neu einrichten und wegräumen musst, wenn du dich an einen neuen Ort begibst. Auf dem Dach montierte Module sind ebenfalls eine Option, wenn du keine tragbaren Solarmodule aufstellen möchtest. Du kannst dein Wohnmobil jedoch nicht im Schatten parken, da das Dach dem Sonnenlicht ausgesetzt sein muss.

EcoFlowhttps://de.ecoflow.com/
EcoFlow ist ein Unternehmen für tragbare Strom- und erneuerbare Energielösungen. Seit der Gründung im Jahr 2017, hat EcoFlow seinen Kunden in über 85 Märkten, mit seinen DELTA- und RIVER-Produktlinien, von tragbaren Kraftwerken zu umweltfreundlichem Zubehör, sorgenfreie Energie geboten.

Share this article

Recent posts

Mehr lesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein